Wir unterstützen

                             - Tierheime in Ungarn -

Tierheim Remény - Lak 

- Békéscsaba -

 

Seit Mai 2017 unterstützen wir tatkräftig die Familie Tiborné aus Békéscaba in Ungarn, im Aufbau eines neuen kleinen Tierheims.

 Der Ort Békéscsaba liegt im Südosten Ungarns, nahe der rumänischen Grenze. Es gibt zahlreiche und noch so viele herrenlosen Hunde die auf menschliche Hilfe angewiesen sind. 

In den größeren Städten ist die Struktur, Kultur und das Leben der Menschen modern und bunt. Ländlich aber scheint es einem oft, als sei die Zeit hier vor vielen Jahren stehen geblieben. Menschliche Armut/Elend ist hier leider noch weit verbreitet. 

-

Tierschutz:

Der Gedanke das Hunde, so wie ein jedes andere Tier, ebenso wie wir Menschen fühlende Lebewesen sind 

- ist wie in noch so vielen anderen Teilen auf der Welt - 

leider noch nicht überall angekommen. 


Kettenhunde, Haltungen unter wahrlich niedrigsten Bedingungen, Welpenhandel, Misshandlungen/Beschlagnahmungen und die Hundefänger die nicht zimperlich sind, zuletzt Tötungsstationen die ihre Namensgebung noch verdienen :-(. 

Das alles ist keine Seltenheit. Wir sehen unsere Aufgabe und unser Herzblut hier in der aktiven Hilfe für die Hunde vor Ort. Sowie bei der Aufklärungsarbeit und geben insoweit es uns als Verein möglich ist Hilfestellung. 

-

Weitere Informationen, so wie Neuigkeiten zu unseren Projekten:

Aktuelles aus dem Tierheim Remény-Lak


 Ein Video aus dem Archiv vom neuen " Tierheim" - Gelände, was im Juni 2017 von Spendengeldern für umgerechnet 5000€ gekauft werden konnte.

Tierheim Békéscsaba


Ein schon langes bestehende große Tierheim am Rande der Stadt. Es beherbergt knapp 300 herrenlose Hunde. 

Wir unterstützen hier mit Sach-und Futterspenden und verhelfen hin und wieder einem Hund ins Glück. 


Auf der ungarisch/deutschen Homepage werden alle zur Vermittlung stehenden Hunde vorgestellt.

Bei Fragen oder Interesse an einem der Hunde, helfen wir gerne weiter:

- Kontakt -




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-2018! -

Etwas anstrengend zu schauen; der Beitrag - aber immer noch real - und auch aktuell -  nicht nur in Rumänien.

Ein Beitrag dazu, auf YouTube.

 

- DIE HUNDE OHNE NAMEN - eine Dokumentation von

Simon Fischer.